headerimg

Ano-Darmpessar, Windy Darmentlüfter

Neben einer verstopften Leber ist ein träger Darm eine der Hauptursachen für Krankheiten, Unwohlsein, schlechten Schlaf, Kopfschmerzen, usw. Der Darm mit seinen Billionen von Darmbakterien (angeblich haben wir mehr Bakterien im Darm als Zellen in unserem Körper) ist das Zentrum unseres Immunsystems.

Ähnlich wie bei der Leber zeigen sich die negativen Folgen eines trägen Darms nicht erst, wenn man unter regelrechter Verstopfung leidet. So gut wie alle Menschen in den "entwickelten Ländern" haben einen trägen Darm. Die Ursache hierfür ist ganz einfach: durch unsere Erziehung wurde uns allen abgewöhnt, die während der Verdauung zwangsläufig entstehenden Gase ganz einfach und natürlich entweichen zu lassen. Im Mittelalter war das noch ganz anders. Wer kennt nicht den Luther-Spruch "Warum rülpset und furzet Ihr nicht oder hat es Euch nicht geschmecket?"

Durch die Stauung der Gase wird der Darm ständig unter Überdruck gehalten, worauf er mit einer Verlangsamung seiner Darm-Peristaltik reagiert. Die Folge: der Kot kann nicht mehr wie in einem natürlich arbeitenden Darm (siehe z. B. den Kot der Wildtiere) in kleinen Paketen abgesondert werden, sondern wird zu langen "Würsten" geformt, die sehr kompakt sind und im Wasser untergehen. Die schwächelnde Darmperistaltik hat aber einen wesentlich unangenehmeren Nebeneffekt: Giftstoffe können nicht schnell genug aus dem Darm entfernt werden, und es kommt zu Vergiftungserscheinungen mit den eingangs erwähnten (Krankheits)Symptomen.

Hier hilft ein sehr einfaches Instrument: der Ano-Darmpessar von Junker, zu dem es inzwischen mit dem "Windy Darmentlüfter" auch ein Pendant gibt.

 

Der nachfolgende Text ist der Website von Junker entnommen:

 "Anwendungsgebiet:
Bei Blähungen; allen Erkrankungen des Verdauungsapparates und sämtlicher Folgeerscheinungen wie: Darmträgheit, (Hyper- und Hypokinese des Darmes), intestinale Autointoxikation, Anämien, Leberstörungen, Geschwüre des Verdauungsrohres; allen Erkrankungen: der blutbildenden und blutreinigenden Organe, des Blutzirkulationsapparates, des Immunsystems, des Stoffwechselapparates sowie den Folgeerscheinungen aller Darmerkrankungen.
Der ANO von Junker® ist ein matt poliertes ergonomisch geformtes Makrolonröhrchen mit einem Gewicht von ca. 5 g. und 7 cm Länge. Dieses Röhrchen lässt Blähungen des gesamten Darmtraktes abfließen. Bei längerer Verwendung geschieht der Gasaustritt fein dosiert und nahezu geruchlos. Blähungen entstehen in erster Linie durch zu lange Verweildauer des Speisebreies im Darm. Es entwickeln sich verstärkt Gär- und Fäulnisprozesse, welche zu viele Gase produzieren. Diese überdehnen den Darm, lassen die Muskulatur erschlaffen und verändern die Lage des Darmes und die anderer innerer Organe.

Wann sollte der ANO eingesetzt werden?
Berufstätige sollten den ANO nach der letzten täglichen Darmentleerung (vor der Bettruhe) einführen und morgens vor der ersten Darmentleerung herausnehmen und reinigen. Auf diese Weise verstopft er am wenigsten und die Gase können besonders zu Beginn der Therapie, durch den hohen Druck verstärkt abfließen. Nicht berufstätige können den ANO auch ganztägig tragen, da sie besser die Möglichkeit der Überprüfung und Reinigung haben. Denn gerade anfänglich wird der ANO vielfach verstopft sein. Schon nach einigen Tagen werden Sie feststellen, dass der Bauch weicher wird, und der Leibesumfang abnimmt. Der ANO kann prinzipiell bei allen Sportarten getragen werden. Die Geruchsbelästigung ist nach 14-tägigem Gebrauch kaum noch wahrnehmbar. Die Reinigung des ANO erfolgt mit beiliegendem Pfeifenreiniger mit etwas Seife unter fließendem warmen Wasser, nicht kochen oder sterilisieren!


Hinweise bei der Benützung des ANO:
Der Afterschließmuskelkrampf löst sich bei längerem Gebrauch des ANO. Bei Benutzung des ANO treten die ersten Veränderungen schon nach ca. 3 Tagen ein. Die Farbe des Kotes wird anfangs dunkler, er schwimmt nicht und riecht sehr nach Fäulnis. Es geht veralteter Kot (Spätkot) ab. In zunehmendem Maße wird der Geruch fast neutral. Nach ca.14 Tagen gehen die Blähungen so gut wie geruchlos ab. Der Kot wird heller und schwimmt. Es sind in ihm noch Gase, die ihn spezifisch leichter machen. Der Bauch wird weicher und der Leibesumfang reduziert sich. Der Schlafbedarf nimmt ab. Die Haut wird im Laufe der Zeit merklich straffer. Oft verschwinden altersbedingte Leberflecken. Hämorrhoiden bilden sich zumindest teilweise zurück. Schon nach einigen Tagen kein Afterjucken mehr. In vielen Fällen verschwindet Akne. Unangenehme Ausdünstung über die Haut und die Lungen reduziert sich. Misserfolge und Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Wesentlich mehr Infos darüber erhalten Sie in der Gebrauchsinformation."